GBEnglish

In Memoriam Emil Gilels

Als Emil Gilels 1985 im Alter von nur 69 Jahren unerwartet starb, verlor die Welt einen der bedeutendsten Pianisten des 20. Jahrhunderts. Noch heute ist er all jenen in lebendiger Erinnerung, die das Glück hatten, ihn im Konzert erleben zu dürfen. Seine Deutungen sind Meilensteine der Interpretationskunst. Die unbedingte Ernsthaftigkeit seines Tuns, sein uneitler Umgang mit Musik und die herausragende Qualität seines Spiels machen ihn zum Vorbild für ganze Generationen von jungen Pianistinnen und Pianisten. Joachim Kaiser schwärmt in seinem Standardwerk „Große Pianisten unserer Zeit“ (1972): „Zu Gilels’ Charme, seiner Vitalität, Gesundheit und seiner Pranke ist noch eine intellektuelle Überlegenheit, eine motorische und dramatische Modernität gekommen, die ihn wohl doch zum ersten Pianisten Russlands macht.“ Gilels lebte bescheiden und widmete sich frei von Allüren ausschließlich seiner Kunst. Die Musikwelt erfuhr daher sehr wenig über sein Leben und seine Lebensumstände. Die nichtkommerzielle Emil Gilels Foundation, 2009 in Freiburg von Prof. Felix Gottlieb gegründet, verfolgt den Zweck, die Person Emil Gilels in allen Facetten ihres Lebens zu beleuchten.


Weite Teile des Familienarchivs, bestehend aus Hunderten von Fotografien, Dokumenten, Briefen und Skizzen, sind in digitalisierter Form abrufbar. Datenbanken, die die jahrzehntelange Konzerttätigkeit von Emil Gilels sowie viele Einspielungen aus dieser Zeit umfassen, gestatten dem Besucher spannende Recherchen.

Vor genau zehn Jahren, im Oktober 2009, wurde die gemeinnützige Emil Gilels Foundation in Freiburg gegründet. Wir haben uns in all dieser Zeit immer als Teil des Kulturlebens der Stadt Freiburg betrachtet und haben eine unglaubliche Unterstützung in der Region erfahren dürfen. An dieser Stelle ist es mein wichtigstes Anliegen, vielen Menschen zu danken, ohne die diese Events gar nicht möglich gewesen wären. Dies sind die weltweit bekannten Musiker und Musikwissenschaftler, die bei uns mit Konzerten, Meisterkursen oder Vorlesungen aufgetreten sind, die zahlreichen Personen, die im Hintergrund für das Gelingen dieser Festivals verantwortlich waren und auf vielfältige Weise zum Erfolg der Veranstaltungen beigetragen haben. Das beinhaltete z.B. die Organisation der Konzerte, Meisterkurse und Ausstellungen, und logistische Herausforderungen wie die Unterbringung der Kursteilnehmer sowie die Transporte und Stimmungen der Instrumente. Nicht zuletzt danken wir unserem interessierten Publikum, das in vielen ausverkauften Konzerten für eine besondere Atmosphäre gesorgt hat. Auch für mich persönlich war die Begegnung mit den involvierten Menschen eine große Bereicherung.

Aus all diesen Gründen hatten wir auch bei der Planung des fünften Gilels Festivals im Beethoven-Jahr 2020 natürlich in erster Linie an das Freiburger Stadtjubiläum gedacht. Die Vorstellung, ein Teil des Festprogramms zu sein, hat uns inspiriert und begeistert. Leider wurde uns jedoch mitgeteilt, dass unsere Veranstaltung nicht in das Festprogramm aufgenommen werde. Wir bedauern sehr, dass das Niveau der bisherigen Veranstaltungen offenbar nicht überzeugend genug war, um einen Platz innerhalb der Feierlichkeiten einzunehmen. Mit dieser Entscheidung der Projektgruppe wurde dem Festival jegliche organisatorische, logistische und finanzielle Grundlage entzogen. Der Wegfall der erhofften finanziellen Unterstützung hat nun dazu geführt, dass das Festival in der Stadt Freiburg leider keine Zukunft mehr hat. Unser besonderer Dank gilt den Mitgliedern des Förderkreises sowie alle privaten und öffentlichen Sponsoren, die uns über Jahre hinweg mit teils bedeutenden Summen unterstützt haben.